Langsam …

… komme ich Reihe für Reihe voran. Was nicht daran liegt, dass die Anleitung so schwierig ist, sondern daran, dass pro Reihe 6 oder mehr Maschen zugenommen werden und ich schon eine Masse Maschen auf der Nadel habe. Angenehme Art, die „Nüpsis“ (Noppen) zu stricken. Werde ich mir für spätere Projekte merken.

Advertisements

Mit Nadelstärke 2,5

… komme ich nach 56 Reihen bei diesem neuen Projekt mal gerade auf 11,5 cm in der Mitte. Ich glaube, das wird etwas länger dauern… Aber es macht Spaß.

Bei meinem Tichiro-Anke-Top habe ich anscheinend zu wenig Wolle bestellt (aaaaaahhhhhhhhhhhh), aber es lohnt natürlich nicht, für 1 – 2 Knäuel extra zu bestellen. Mhmmm – alternativ den ohnehin riesengroßen Stash vergrößern, nur damit sich das Porto lohnt? Ich habe das Top mal für ein paar Tage beiseite gelegt – dann kommt sicher wieder ein bisschen mehr Enthusiasmus…

Gewonnen…!

Rita aus der Schweiz hat kürzlich eine kleine Verlosung gemacht – und ich habe doch glatt einen der Preise gewonnen!! Es handelt sich um einen schönen Stoff mit petrol-farbenen Blümchen und passendem „Bommel-Band“. Liebe Rita, auch an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank hierfür!

Mein Shirt „Tichiro-Anke“ wächst nur langsam. Ich habe mich entschlossen, die Knopfleiste als Fake zu stricken und die Knöpfe später nur aufzunähen.

Außerdem stricke ich ja noch beim „Ludivine-KAL“ mit. Zwar ist der 2. Clue schon fertig gestrickt, aber das ergibt nur „paar-und-dreißig“ Reihen und ist nicht wirklich zum Zeigen geeignet.

Keine Zeit für nix…

Leider auch nicht für mich. Ich merke, dass ich sehr urlaubsreif bin. Momentan besteht mein Tag darin, dass ich nach 10 Stunden Büro und anschließender 3/4-Stunde Autofahrt noch „mal eben schnell“ in ein anderes Krankenhaus fahre. Unser Hauseigentümer liegt seit 1 Woche in der Klinik – Angehörige Fehlanzeige (bzw. „nicht interessiert“?). Wie kommt er an frische Wäsche? Mal ne Zeitung? Telefonkarte? Langsam wird es ein bisschen viel für Mister und mich. Aber „hängen lassen“ kann ich ihn auch nicht…
Falls ich überhaupt abends noch die „Kraft“ habe (hört sich lächerlich an, ist aber so), stricke ich maximal 5 – 10 Reihen an „Tichiro’s Anke“. Don’t worry – ich bin ein Steh-auf-Fräuchen.