Lea-Pullover

Kommt mir vor, als hätte ich vergessen, wie man einen Blog führt.
Was soll ich sagen? Das tolle Wetter in den letzten Wochen hat mich in den Garten und nicht an den PC getrieben …

Zwischenzeitlich habe ich für Dagmar / wollerey – nach der Jacke – auch den LEA Pullover für die „kleine Größe“ getestet. Das Hebemaschenmuster strickt sich wie von allein und durch den Wechsel von MC und CC wird das Stricken nicht langweilig. Die Anleitung / Garnkits sollen bald veröffentlicht werden ….

Garn: SchuraSilk (Wolle, Seide, Ramie) von der wollerey
Nadelstärke 3

Advertisements

Purpur – Teststrick himawari

Gestern Abend abgenadelt, die Fäden vernäht, gewaschen und bei heute strahlendem Wetter trocken geworden: Purpur, der aktuelle Teststrick von Claudia / himawari.

Anleitung: Purpur (himawari)
Garn:
Schultern + Abschluss: Sedaca (100 % Seide) von der wollerey
Body: Bora (100 % Seide) von der wollerey
Nadeln: 3

Die Konstruktion ist genial und dadurch der Teststrick sehr kurzweilig. Und das Garn ist ein Traum. Die Sedaca habe ich schon einige Male verstrickt, die Bora war neu für mich und sie ist mehr als empfehlenswert. Sieht ein bisschen aus wie Frottee und fühlt sich ähnlich auf der Haut an. Absolut toll.

Purpur02

Purpur01

Purpur08

Teststrick Purpur

Ich muss mir mal wieder angewöhnen, meinen Blog ein bisschen besser zu füttern. Sieht so „inaktiv“ aus, bin ich aber nicht. Abgesehen davon, dass wir am Samstag sehr aktiv den Rasenmähertrecker aus dem Winterschlaf erweckt und eine Inspektion nebst Reparaturen durchgeführt haben, wurde außerdem der Estrich eines der Stallräume gestrichen. Und gestrickt wird natürlich auch noch, derzeit ein Test von Claudia / himawari „Purpur“ aus Garn von Dagmar / wollerey, nämlich aus den beiden reinen Seidengarnen Sedaca und Bora. Hier ist der Anfang:

Purpur01

BasiX

Der Pullover ist schon Anfang Januar fertig gewesen, aber irgendwie hab ich es nicht geschafft, einen Blogbeitrag zu schreiben. Abends bin ich nach 10 – 12 Stunden außer Haus und Arbeit oft zu platt, um mich noch an den PC zu setzen. Dabei handelt es sich um eine ganz tolle Anleitung von Jutta (Hinterm Stein). Das von mir genutzte Garn (Cotton Merino von Drops) ist nur bedingt optimal, das Gestrick hat sich beim Waschen doch sehr gelängt, obwohl ich relativ fest stricke. Der Pullover musste dann mal noch in den Trockner, um wenigstens ein bisschen weniger sackig auszusehen. Ich würde beim nächsten Mal einen höheren Wollanteil im Garn nehmen und außerdem M statt L stricken. Aber der Pulli ist lässig und sieht zur engen Hose wirklich gut aus.

Anleitung: BasiX von HintermStein

BraidZ – Teststrick für HintermStein

Ich  habe wieder an einem Teststrick für Jutta (HintermStein) aus Österreich teilgenommen. Ihre Designs sind klassisch und pfiffig zugleich, immer gut zu stricken und das Ergebnis spricht für sich. Ich mag ihre Designs sehr. Die Anleitung ist heute veröffentlicht worden und wirklich empfehlenswert.

Die „Zöpfe“ im Vorderteil sind übrigens ohne Zopfnadel gestrickt und entstehen durch Überziehen des Fadens.

Anleitung: BraidZ von HintermStein
Garn: Merino (rot), 540 g und Mohair (rosa) als Beilauffaden
Nadelstärke: 4,5

 

 

Sölden 2018

Unser diesjähriger Sölden-Ski-Urlaub begann etwas spektakulär, nämlich ohne Skier, ohne Skibrille, sondern mit „Zeit totschlagen“. In den Tiroler Alpen gab es / gibt es in diesem Winter viel Schnee. Sehr viel Schnee. So viel Schnee, dass die höchste Lawinenwarnstufe 5 ausgerufen wurde und direkt am 1. Urlaubtag die Berge bzw. Pisten komplett gesperrt waren.  Für die Chronisten unter uns sei erwähnt, dass es Sölden diesbezüglich nicht wirklich hart getroffen hat. Orte wie St. Anton, nicht weit von Sölden entfernt, und etliche weitere Orte in Österreich und den Schweizer sowie Französischen Alpen sind für Tage von der Außenwelt abgeschlossen. Bei „uns“ in Sölden wurden nur für wenige Stunden bzw. für die Nacht die Straßen gesperrt.

Am 2. Tag waren dann nach etlichen Lawinenabschüssen, von denen wir morgens geweckt wurden (das muss man erstmal im Hirn sortieren, wenn man aus dem Schlaf schreckt, weil man Schüsse hört!!) und nach viel Präparierarbeit der unermüdlichen Pistenarbeiter einige Strecken geöffnet, dafür war das Wetter nicht so prickelnd. Zwar sind wir auf den Berg gefahren, haben aber nur mal die Skier getestet und sind wieder in den Ort gefahren. Keine Sonne = keine Sicht = keine Chance, die tausenden Hubbel zu erkennen.

Soelden000a

Ab Tag 3 wurde dann wieder wahr, was wir schon häufig erlebt haben – in den Alpen kann sich das Wetter stündlich ändern, die Sonne schien, wir hatten Spaß auf den Pisten und kamen aus den Glücksgefühlen aufgrund der wunderschönen Landschaft kaum heraus (wollten wir aber auch nicht) ….

Soelden000b

Alpenpanorama at its best

Soelden000c

Soelden000d

By the way – in diesem Jahr sind wir dann auch (endlich) auf den Gaislachkogelberg (gut über 3 k) gefahren, wo Daniel Craig alias James Bond schon „Spectre“ gedreht hat. Bei wieder wunderbarem Wetter haben wir die Abfahrt wirklich genossen.

Soelden000g

Soelden000e

Soelden000f

Ich hätt direkt schon wieder Lust ….

Soelden000h

DANKE, 2017 !!

2017 war ein wirklich gutes Jahr und es war gut zu uns. Der Liebste ist wieder zu voller Gesundheit gekommen und das hat es uns ermöglicht, wunderschöne Urlaube zu verbringen und an unserer alten Scheune viel arbeiten zu können. Die Jahre davor haben mich Demut gelehrt und auch, das Hier und Jetzt zu genießen. Deshalb einfach DANKE, 2017.

Allen, die hier lesen, wünsche ich einen wunderbaren Übergang ins neue Jahr 2018, das uns allen ein gutes Jahr werden möge.

Gesamt2017