Amburgo

Symbiose (von griechisch σύν sýn ‚zusammen‘ sowie βίος bíos ‚Leben‘)[1] bezeichnet in Europa die Vergesellschaftung von Individuen zweier unterschiedlicher Arten, die für beide Partner vorteilhaft ist. (Wikipedia)

Hier handelt es sich um eine Symbiose von Dagmar / wollerey / Garn und Claudia / himawari / Anleitung. Als wir im Dezember unser Treffen in Schloss Höhnscheid hatten, war Claudia als Gästin mit dabei. Mitgebracht hatte sie eine TrunkShow ihrer Modelle. Ich durfte bei der kleinen „Modenshow“ Model spielen und hatte so eine tolle Möglichkeit, schonmal direkt die Modelle zu probieren.

Hintergrund der geplanten Aktion war, dass wir wollerey-Abonnentinnen die letzte Garnlieferung des Jahres 2016 (Carmano: 80 % Alpaka, 20 % Seide) hier im Schloss bekommen und dann (wer wollte) mit der Anleitung „Amburgo“ von Claudia starten konnten. Immer optimal, wenn die Designerin 3 Tage mit vor Ort ist.

Hieraus

amburgo

wurde dann – allerdings nicht am WoWo, sondern nach Fertigstellung zu Hause, aber innerhalb von 3,5 Wochen – ein wunderbar warmer, leichter, schmusiger Pullover.

amburgo00a

Advertisements

Nachlese: La Palma

Im November hat es uns wieder auf die „Isla Bonita“, La Palma auf den Kanarischen Inseln, gezogen. 20° – 23° Tagestemperaturen Ende November haben dann (wieder) den Ausschlag dafür gegeben, eine unserer Lieblingsinseln zu besuchen.

Dieses Mal haben wir uns ein Apartment in der Hauptstadt, Santa Cruz de la Palma, gemietet. Das war eine richtig gute Entscheidung. Morgens in die Fußgängerzone gehen und frühstücken, den Tag an schönen Orten verbringen, unterwegs frischen Fisch essen und den Abend wieder in einer der hübschen Lokale ausklingen lassen.

Direkt am 1. Abend sind wir durch die Stadt gelaufen und hörten plötzlich Stimmen. Männerstimmen. Ein Chor? Da, wo es am deutlichsten zu hören war, sind wir stehen geblieben und haben uns umgesehen. Kein Chor zu sehen. Aber in einem Haus stand im 1. Stock ein Fenster offen, dahinter ein Mann mit einem Kontrabass. Als wir am Ende eines Liedes klatschten, winke er uns nach oben. In einem großen Saal eines von außen unscheinbaren Hauses übte tatsächlich ein Männerchor. Wir wurden eingeladen, der Probe beizuwohnen. Ein tolles Erlebnis.

lapalma00a

Salinas de Fuencaliente ~ Tanzacorte ~ Restaurant Enriclai Santa Cruz de la Palma

lapalma00blapalma00c

Unsere diesjährige kulinarische Entdeckung war das „Enriclai“ im Herzen von Santa Cruz de la Palma. Es gibt 5 Tische, von denen aber nur 4 besetzt werden. Carmen betreibt mit unendlicher Liebe zu Essen und den Menschen dieses Mini-Restaurant zusammen mit ihrem Sohn (Koch) und einem weiteren Mitarbeiter. Es gibt keine Karten, gegessen wird, was frisch gefangen / besorgt wurde. An Getränken gibt es Wein, der von 2 Frauen im Norden der Insel angebaut wird, Bier oder Wasser. Fertig. Es ist ein echtes Erlebnis, einen Tisch bekommt man natürlich nur durch Zufall oder, wenn man rechtzeitig bucht. Der Abend war wunderbar, es war extrem (!!!!) lecker und ganz wunderbar. Carmen überschüttet ihre Gäste mit so viel Liebe, dass man ganz beseelt ist.

lapalma00d

Tijarafe

lapalma00e

Roque de los Muchachos ~ Restaurant Chipi Chipi ~ Rainers Haus und Hof Friseur (ein MUSS)

lapalma00f

lapalma00g

lapalma00h

lapalma00i

Archäologischer Park in Belmaco (Geschichte der Guanchen)

lapalma00j

lapalma00k

San Bartolomé ~ San Andres ~ Los Cancajos ~ Restaurant Enriclai (nochmal!!)

lapalma00l

lapalma00m

lapalma00n

lapalma00o

Quer durch den Norden

lapalma00p

Markt in Santa Cruz de la Palma

lapalma00q

Unser Fazit dieses Jahr (wie beim letzten Mal, wie beim vorletzten Mal): wir kommen sicher wieder!!