Purpur – Teststrick himawari

Gestern Abend abgenadelt, die Fäden vernäht, gewaschen und bei heute strahlendem Wetter trocken geworden: Purpur, der aktuelle Teststrick von Claudia / himawari.

Anleitung: Purpur (himawari)
Garn:
Schultern + Abschluss: Sedaca (100 % Seide) von der wollerey
Body: Bora (100 % Seide) von der wollerey
Nadeln: 3

Die Konstruktion ist genial und dadurch der Teststrick sehr kurzweilig. Und das Garn ist ein Traum. Die Sedaca habe ich schon einige Male verstrickt, die Bora war neu für mich und sie ist mehr als empfehlenswert. Sieht ein bisschen aus wie Frottee und fühlt sich ähnlich auf der Haut an. Absolut toll.

Purpur02

Purpur01

Purpur08

Advertisements

Teststrick Purpur

Ich muss mir mal wieder angewöhnen, meinen Blog ein bisschen besser zu füttern. Sieht so „inaktiv“ aus, bin ich aber nicht. Abgesehen davon, dass wir am Samstag sehr aktiv den Rasenmähertrecker aus dem Winterschlaf erweckt und eine Inspektion nebst Reparaturen durchgeführt haben, wurde außerdem der Estrich eines der Stallräume gestrichen. Und gestrickt wird natürlich auch noch, derzeit ein Test von Claudia / himawari „Purpur“ aus Garn von Dagmar / wollerey, nämlich aus den beiden reinen Seidengarnen Sedaca und Bora. Hier ist der Anfang:

Purpur01

BasiX

Der Pullover ist schon Anfang Januar fertig gewesen, aber irgendwie hab ich es nicht geschafft, einen Blogbeitrag zu schreiben. Abends bin ich nach 10 – 12 Stunden außer Haus und Arbeit oft zu platt, um mich noch an den PC zu setzen. Dabei handelt es sich um eine ganz tolle Anleitung von Jutta (Hinterm Stein). Das von mir genutzte Garn (Cotton Merino von Drops) ist nur bedingt optimal, das Gestrick hat sich beim Waschen doch sehr gelängt, obwohl ich relativ fest stricke. Der Pullover musste dann mal noch in den Trockner, um wenigstens ein bisschen weniger sackig auszusehen. Ich würde beim nächsten Mal einen höheren Wollanteil im Garn nehmen und außerdem M statt L stricken. Aber der Pulli ist lässig und sieht zur engen Hose wirklich gut aus.

Anleitung: BasiX von HintermStein

BraidZ – Teststrick für HintermStein

Ich  habe wieder an einem Teststrick für Jutta (HintermStein) aus Österreich teilgenommen. Ihre Designs sind klassisch und pfiffig zugleich, immer gut zu stricken und das Ergebnis spricht für sich. Ich mag ihre Designs sehr. Die Anleitung ist heute veröffentlicht worden und wirklich empfehlenswert.

Die „Zöpfe“ im Vorderteil sind übrigens ohne Zopfnadel gestrickt und entstehen durch Überziehen des Fadens.

Anleitung: BraidZ von HintermStein
Garn: Merino (rot), 540 g und Mohair (rosa) als Beilauffaden
Nadelstärke: 4,5

 

 

WoWo 2017 Schloss Höhnscheid

Auch in diesem Jahr fand am 1. Dezemberwochenende ein „WoWo“ (Wollerey-Wochenende) in Schloss Höhnscheid bei Bad Arolsen statt. Gut 20 Strick- und Woll(erey)begeisterte Frauen mit hunderten Strängen bunter Luxusgarne von Dagmar, Trunk Shows von Claudia himawari und Anke Smilla-DA incl. kleiner Modenschau, dem Verteilen der Abo-Päckchen und feinem Essen. Am Sonntag waren wir ziemlich eingeschneit, so dass ich das Auto 2 x freifegen musste und wir den Heimweg langsam und vorsichtig vornehmen mussten. Wieder einmal ein wunderbares, entschleunigtes Wochenende, das nach einer Wiederholung schreit.

wowo000bwowo000awowo000c

Teststrick: Ribo

Aktuell läuft ein Teststrick von Dagmar von der wollerey, bei dem ich mitstricken durfte. Der boxige Pullover wird seitlich gestrickt (in Einzelteilen), wobei das Vorderteil ca. 10 – 15 % größer gestrickt wird, als das Rückenteil, was einen kleinen Wasserfallausschnitt ergibt.

Ich habe für Dagmar eine “Edelvariante” aus dem wunderbaren 100 % Seidengarn Sedaca gestrickt. Trotz dünner Nadel und einer Lauflänge von 500 m auf 100 gr kommt man gut voran, weil immer etwas passiert (Zunahmen hier, Abnahmen dort, mal wieder eine Zopfreihe, etc.).

Beim RT habe ich (vom Ausschnitt abgesehen) 18 x 4 R re, 4 R li gestrickt, bis ich die Schulterweite erreicht habe, dann 2 x 4 R re, 4 R li “gerade” gestrickt (= Verlängerung).
Beim VT habe ich 20 x 4 R re, 4 R li gestrickt für die (größere) Schulterbreite, dann komplett auf 4 M re, 4 M li mit Zöpfen in jeder (versetzten) 10. Reihe gestrickt (keine Verlängerung, da 2 x 4 R re, 4 R li größer und damit passend auch länger).
Für die Ärmel habe ich 104 M herausgestrickt und dann in jeder 10. Reihe 2 M abgenommen, abgeschlossen habe ich jeweils mit 5 R 1 re, 1 li.
Der linke Ärmel hat das Zopfmuster erhalten, beim rechten habe ich 4 R re, 4 R li gestrickt (jeweils analog zum Body).

Die Anleitung ist einwandfrei, lässt sehr viel Spielraum, um sich mit verschiedenen Mustern auszutoben.

Anleitung: Ribo von der wollerey
Garn: Sedaca (100 % Seide) von der wollerey, LL: 500 m auf 100 gr
Gesamtverbrauch: 260 gr
Nadelstärke: 3

Cyprina Pulli

Nach dem Cyprina Top im vergangenen Jahr habe ich (… im Laufe dieses Jahres …) aus dem gleichen Muster einen Kurzarmpullover gestrickt. Dieses Mal habe ich den Hintergrund (pink) aus Schurasilk, die Wabenränder (rosa) aus Sedaca genutzt und eine A-Form gestrickt. Wenn ich ehrlich bin, bin ich selbst ganz verliebt in das Teilchen.

Anleitung: Cyprina von der wollerey
Garn: Schurasilk (60% Wolle, 20% Ramie, 20% Seide) in pink – ca. 160 gr und Sedaca (100% Seidenkammgarn) in rosa – ca. 125 gr, beides von der wollerey
Nadelstärke: 3,5

Cyprina00a